| | | | | |

L I C H T P I A N O

Zuhörende Zuschauer und zuschauende Zuhörer erhalten Einblick in die innere Werkstatt des Malers _Matthias Bolz und des Pianisten Volker Jaekel. Die beiden vereinen auf beeindruckende Weise Musik und Malerei zum "Lichtpiano". Der weiß abgedeckte Flügel und eine dahinter befindliche Leinwand dienen dem Maler als Projektionsfläche, während der Pianist das Musik-, Klang- und Geräusch-Spektrum des Flügels bis ins Detail ausreizt.

Die 6 Kompositionen von Volker Jaekel wirken wie aus dem Augenblick heraus geschaffen, jedoch sind ihre Themen, musikalisch wie malerisch, im Atelier entstanden. Sie finden auf der Bühne ihre Vollendung durch die vielen improvisatorischen Elemente, die sie zu lebhaften Kunst-Stücken formen.

Bolz malt zu Jaekels Musik auf Overheadprojektoren: ineinander verlaufende Farbspiele, Schwarz-Weiß-Darstellungen, vollflächige Malereien, zarte Pinselstriche – immer sind es Assoziationen zur Musik, Momentaufnahmen eigener Erlebnisse.

Und nicht nur Piano-Klang: Effekte durch Klangkörper auf und zwischen den Saiten, den Rhythmus verstärkende Kleingegenstände – Jaekel entlockt dem Flügel sanft-minimalistische, melodiöse und vollorchestrale Passagen.

Ihre musikalischen und malerischen Werke können durchaus für sich stehen, ihren besonderen Reiz aber gewinnen sie durch die Beeinflussung, Illustrierung und Kommentierung des jeweils anderen Mediums. Werden und Vergehen als miterlebbarer Prozess, mit den Sinnen begreifbares Kunstschaffen.

Auftritte

Südpoljazzfestival Stuttgart, diagonale network of art Magdeburg, Jazz’n Art Plauen, Jazzfestival Immenau, Jazzfestival Neubrandenburg, 4. internationale Ausstellung von Künstlern der Euroregion Neisse in Jawor/Polen, Eröffnung des Goethe-Instituts Hanoi/Vietnam.


_Hörproben >